Skip to main content

Laptop Test 2016 – Die besten Notebooks im Vergleich

Dein Laptop Kaufberater, hier ist für jeden Geldbeutel etwas dabei


Hier werden dir, die am häufigsten gesuchten, Notebooks angezeigt. Klicke auf den Begriff, welcher am ehesten auf deine Bedürfnisse zutrifft und du wirst zu der passenden Kategorie weitergeleitet, wo du eine kleine Auswahl, an von mir getesteten, Laptops findest. Ich achte darauf dass nur Laptops mit einen guten Preis-Leistungs-Verhältnis den Weg auf meine Seite finden. Völlig überteuerte Produkte wirst du daher hier vergeblich suchen, es ist für jeden Geldbeutel etwas dabei. Im unteren Bereich, einer jeden Seite, findest du außerdem einen ausführlichen Ratgeber zum jeweiligen Produkt.


Laptop Ratgeber

Die Spreu vom Weizen trennen, hier findest du alles was du wissen musst


Moderne Arbeitsformen und neue Freizeitbeschäftigungen führen dazu, dass man sich nicht mehr nur mit einem Desktop PC zufrieden geben kann. Doch für viele Aufgaben sind ein Smartphone oder ein Tablet ebenfalls nicht geeignet und somit erfreut sich ein gut ausgestatteter Laptop noch immer großer Beliebtheit. Sei es im beruflichen Umfeld, etwa um Kundendaten zu pflegen oder längere Mails zu schreiben, für die Schule und die Uni, zum Beispiel um Texte abzutippen und Präsentationen zu erstellen, oder für den privaten Bereich, Videokonferenzen mit Freunden oder Spiele, die man gemeinsam spielen möchte.

So vielfältig die Einsatzmöglichkeiten eines Laptops sind, so groß ist auch die Bandbreite unterschiedlicher Modelle. Welches davon für einen selbst geeignet ist, hängt natürlich von der Art der Verwendung, aber auch vom verfügbaren Budget ab. Wir stellen Ihnen deshalb an dieser Stelle zunächst unterschiedliche Varianten von Laptops vor und gehen detailliert auf die Unterschiede ein. So haben Sie die Möglichkeit selbst zu entscheiden, welche Kriterien für Ihren Laptop erfüllt sein sollten und können eine klare Kaufentscheidung treffen, ohne später enttäuscht zu sein. Wir erklären Ihnen, aus welchen Bestandteilen ein Laptop besteht, wie Sie das Gerät richtig pflegen und natürlich, was Sie beim Kauf eines Laptops beachten müssen.


Was genau ist eigentlich ein Laptop?


laptop-test-2016

Laptop Netzteil

Auch wenn die Notebooks immer dünner werden, das Netzteil bleibt extern, um die Abwärme des Laptops zu reduzieren

 

Was zeichnet einen Laptop also grundlegend aus? Wenn Sie Desktop PCs kennen, wissen Sie, dass fast alle Bestandteile extern montiert sind: Bildschirm, Maus, Tastatur oder Webcam und Lautsprecher müssen Sie zusätzlich kaufen oder zumindest separat anschließen. Beim Laptop sind diese zusätzlichen Geräte bereits integriert. Das sorgt zum einen für eine unkomplizierte Handhabung und zum anderen dafür, dass Sie den Laptop auch unterwegs ohne Einschränkungen nutzen können.

Wenn Sie bislang nur einen Desktop PC genutzt haben, werden Sie sich anfangs sicher umstellen müssen, etwa den Umgang mit der integrierten Maus erlernen, aber keine Sorge, man passt sich an die neuen Bedingungen schnell an und ist dann in der Lage völlig ortsunabhängig zu arbeiten oder seinen Freizeitbeschäftigungen nachzugehen.

Welche unterschiedlichen Laptops gibt es?

1. Mini Laptops

Diese Laptops stellen einen guten Kompromiss zwischen größeren Modellen und einem Tablet dar. Der Vorteil: Sie können diese Laptops tatsächlich an beinahe jedem Ort nutzen, selbst in engen Zügen oder der U-Bahn. Besonders beliebt sind die Modelle deshalb bei Menschen, die beruflich viele Texten schreiben oder lesen müssen oder einfach nur zum Zeitvertreib online surfen möchten. Das kleine Gehäuse beschränkt die kleinsten Ausführungen jedoch schon rein physisch in ihrer Leistung. Große Rechenarbeiten sind also nicht zu vollbringen, was aufwendigere Anwendungen, etwa die Bildbearbeitung, nur theoretisch möglich macht, praktisch aber viel zu zeitraubend ist.

Vorteile:
  • überall hin transportierbar und einsetzbar
  • meist günstiger als große Modelle
  • reicht für gewöhnliche Aufgaben völlig aus
  • längere Akkulaufzeiten und ein geringes Gewicht

Nachteile:
  • anspruchsvolle Arbeiten, etwa Bildbearbeitung oder Änderungen an Videos, sind kaum möglich
  • die Leistung des Bildschirms ist oft gering, was zu einer schlechteren Auflösung führt

2. Der durchschnittliche Laptop

Es gibt für diesen Typ keine festgelegten Ausstattungsmerkmale, allerdings kann man ihn klassifizieren, indem man sich den Durchschnittswert der am meisten genutzten Laptops ansieht. Somit kommt man zum Ergebnis, dass 2016 das 15,2 Zoll-Display bei den Käufern am beliebtesten war und ein durchschnittlicher Laptop über 2 Kilo, aber weniger als 3 Kilo wog. Hieran erkennen Sie bereits zwei grundlegende Unterschiede zu Modellen der ersten Kategorie: im Schnitt sind Laptops größer und auch schwerer und somit ist Ihre mobile Nutzbarkeit zumindest ein wenig eingeschränkt. Dafür punkten die Ausführungen mit einer guten Auflösung und einer besseren Rechenleistung, sodass Spiele und eine Bildbearbeitung in der Regel ohne Probleme möglich sind.

Vorteile:

  • man kann diesen Typ von Laptops für fast alle Aufgaben einsetzen
  • je nach Ausstattung sind selbst leistungsstarke Geräte vergleichsweise günstig zu erwerben
  • wählt man kein zu großes Modell, kann man den Laptop immer noch gut unterwegs nutzen

 

Nachteile:

  • die große Auswahl bei den Ausstattungsmerkmalen macht eine Kaufentscheidung schwieriger
  • große und schwere Modelle kann man unter einschränkenden Bedingungen, etwa in der U-Bahn oder dem Flugzeug, eher nicht nutzen

 

3. Desktop-Replacement

Dieser Laptop-Typ ist schon fast vergleichbar mit einem normalen Desktop PC. Hinsichtlich der technischen Ausstattung, also der Grafikkarte, Arbeitsspeicher oder Prozessor, müssen Sie keinerlei Abstriche machen. Allerdings geht dies auf Kosten des Gewichts. Zudem ist der Laptop in der Regel auch wesentlich größer, als die bisher beschriebenen Modelle. Etwa 17,3 Zoll Bildschirmdiagonale müssen Sie mindestens einberechnen.

Das führt natürlich dazu, dass Sie mit dem Laptop anspruchsvolle Aufgaben erledigen und Spiele spielen können, die hohe Anforderungen an die technische Ausstattung eines Laptops stellen, allerdings ist ein Desktop-Replacement eher für den stationären Gebrauch an einem Ort gedacht. Ein Transport ist natürlich noch immer einfacher, als bei einem klassischen Desktop PC, allerdings eignen sich diese Modelle kaum für einen mobilen Arbeitseinsatz, etwa auf dem Weg zur Arbeitsstelle oder der Uni.

Vorteile:
  • kaum Einschränkungen gegenüber einem klassischen Desktop PC
  • trotzdem portabel
  • angenehmes Arbeiten, dank eines großen Bildschirms

Nachteile:
  • schwerer und größer als die anderen Ausführungen und daher nicht immer einsetzbar und komplizierter zu transportieren
  • je nach konkretem Modell, kann die Akkulaufzeit bei anspruchsvollen Aufgaben relativ kurz ausfallen


So finden Sie den richtigen Laptop für sich


die-besten-notebooks
Sie kennen nun die unterschiedlichen Ausführungen und wollen bestimmt wissen, welcher Laptop denn nun der richtige für Sie ist. Eine grobe Einschätzung können Sie bestimmt schon selbst vornehmen, denn manchmal entscheiden schlicht Größe, Gewicht und Praktikabilität darüber, welches Modell passend ist. Doch welche weiteren Kriterien für Sie wichtig sind, erklären wir Ihnen jetzt. Zur Veranschaulichung unterteilen wir drei typische Nutzer von Laptops und Sie können dann ganz einfach überlegen, welcher Gruppe Sie sich zuordnen. Sicherlich werden Sie feststellen, dass sich Ihre Ansprüche teilweise mit denen von zwei Nutzergruppen überschneiden, aber zumindest erhalten Sie so einen weiteren Anhaltspunkt bei Ihrer Kaufentscheidung.

1. Online surfen und einfache Aufgaben

chromebook-vergleich

Wenn Sie lediglich ein Laptop zum surfen such, eignet sich für diesen Zweck hervorragend ein Chromebook. Es besticht durch eine besonders lange Akkulaufzeit und eine unkomplizierte Handhabung

Sie möchten lediglich problemlos im Internet surfen, Ihr Online-Banking bedienen, aber auch ohne Schwierigkeiten Videos sehen oder Musik hören können? Außerdem ist es Ihnen wichtig, dass Sie Texte auch unterwegs schreiben und Ihre Mails abrufen können?

Dann müssen Sie für Ihren Laptop nicht viel Geld ausgeben. Neuere Modelle ermöglichen Ihnen diese Arbeiten problemlos. Somit sollten Sie etwa 200 bis 300 Euro für Ihren Laptop kalkulieren. Eine durchschnittliche Rechenleistung und eine einfache Grafikkarte sollten Ihnen in jedem Fall genügen. Wenn Sie aber bereits wissen, dass Sie häufig Videos und Filme sehen wollen, achten Sie auf eine gute Qualität des Displays, denn sonst stören Sie Fehler im Bild oder eine geringe Auflösung beim gemütlichen Filmabend auf dem Sofa.

2. Sie spielen gerne oder wollen Bilder problemlos bearbeiten

Nun benötigen Sie in jedem Fall eine wesentlich bessere Rechnerleistung, aber vor allem eine hochwertige Grafikkarte. Gerade wenn Ihre bevorzugten Spiele aktuell und aufwendig gestaltet sind, kommen Sie an einer guten Grafikkarte nicht vorbei. Diese arbeitet jedoch in der Regel nur einwandfrei, wenn genügend Arbeitsspeicher zur Verfügung steht und der Prozessor ausreichend Rechenleistung bietet. Kalkulieren Sie also mit etwa 600 bis 1200 Euro für Ihren Laptop. Wesentlich mehr Geld müssen Sie nicht ausgeben, es sei denn, Sie gehören doch eher zum dritten Typ.

3. Videobearbeitung und HD Filme sollen zügig genutzt werden können

Sie müssen regelmäßig Videos bearbeiten, wollen HD Filme schauen oder Arbeiten an Netzwerken ausführen? Eventuell sogar noch weitere Möglichkeiten des Laptops zeitgleich nutzen? Dann sind für Sie die Leistung des Prozessors und der Grafikkarte entscheidend. Als Prozessor kommen beispielsweise die neuen Modelle i5 und i7 von Intel infrage und Ihre Grafikkarte sollte zumindest auf dem Niveau einer Nvidea 960 liegen. Diese moderne und leistungsstarke Hardware hat aber selbstverständlich Ihren Preis. Ab 800 Euro können Sie passende Modelle erwerben, nach oben ist dem Preis natürlich kaum ein Limit gesetzt, wobei Laptops, die wesentlich teurer sind als 1200 Euro, in der Regel nicht nötig werden.


Darauf sollten Sie beim Kauf eines Laptops achten


Wir fassen also zusammen: Sie kennen nun die grundlegenden Ausführungen von Laptops und haben mehrere Anwendungsbeispiele kennengelernt und wissen zudem, welchen Anforderungen Ihr Laptop gewachsen sein muss. Bestimmt haben Sie nun eine grobe Vorstellung davon, welche Laptops für Sie überhaupt infrage kommen und was diese ungefähr kosten. Damit Sie eine fundierte Entscheidung treffen können, hier noch einem die grundlegenden Merkmale des Laptops im Überblick:

1. Leistung

Die Rechenleistung wird vor allem bei aufwendigen Arbeiten wichtig. Wenn Sie Videos oder Bilder bearbeiten oder neue Spiele spielen wollen, benötigen Sie mindestens einen 4-Kern-Prozessor, mindestens 8 GB RAM (Arbeitsspeicher) und eine passende Grafikkarte. Die Leistung Ihres Laptops wird übrigens auch durch die Art der Festplatte beeinflusst. Wenn Sie eine SSD-Festplatte nutzen, können Sie davon ausgehen, dass Sie eine optimierte Geschwindigkeit bei rechenintensiven Arbeiten erhalten.

2. Weitere Geräte

Auch wenn alle wichtigen Peripherie-Geräte, wie Tastatur, Maus, Webcam oder Mikrofon, in Laptops bereits verbaut sind, kann es sein, dass Sie lieber andere Eingabegeräte oder weitere Geräte an den Laptop anschließen wollen. Also benötigen Sie zunächst genügend Anschlüsse am Laptop selbst: USB, HDMI, SATA, ExpressCard oder weitere. Lassen Sie sich im Zweifelsfall vorher fachkundig beraten, denn fehlende Anschlüsse sind nicht nur ärgerlich, sondern können sinnvolles Arbeiten gleich ganz verhindern.

Achten Sie bei vielen angeschlossenen Geräten auf ausreichend Arbeitsspeicher (mindestens 8 GB RAM) und eine schnelle Festplatte (im besten Fall SSD).

3. Mobilität

Sie möchten Ihren Laptop unbedingt auch unterwegs problemlos nutzen? Dann sind für Sie ein geringes Gewicht und überschaubare Maße wichtig, denn sonst wird der Transport unnötig erschwert. Achten Sie zudem auf eine ausreichende Laufzeit des Akkus und nach Möglichkeit auf ein entspiegeltes Display. Letzteres ist besonders dann wichtig, wenn Sie häufig draußen oder bei sich schleunig ändernden Lichtverhältnissen arbeiten. Im schlimmsten Fall erkennen Sie nämlich ansonsten auf Ihrem Display bei ungünstigen Lichtverhältnissen nichts mehr und müssen die Arbeit unterbrechen.

Die Bestandteile eines Laptops

Bislang wollten wir Ihnen vor allem dabei helfen, Ihre Anforderungen an einen neuen Laptop kennenzulernen und so zu entscheiden, welche Ausführungen für Sie überhaupt grundsätzlich infrage kommen. Sicher ist Ihnen dabei aufgefallen, dass wir teilweise Fachbegriffe für einige Bestandteile von Laptops verwendet haben und damit Sie verstehen, was sich hinter den Bezeichnungen verbirgt und einschätzen können, welche Merkmal für Ihren Kauf besonders wichtig sind, finden Sie hier eine Liste mit den wichtigsten Bestandteilen eines Laptops:

Der Arbeitsspeicher wird auch RAM genannt und ist mit dafür verantwortlich, wie schnell Ihr Laptop letztendlich arbeiten kann. Denn hier landen alle Arbeitsschritte, die Ihr Prozessor nicht direkt ausführen kann. In den Arbeitsspeicher werden also Aufgaben ausgelagert, die nach und nach vom Prozessor verarbeitet werden. Je größer dieser Speicher ist, desto schneller kann der Prozessor die ausgelagerten Daten verarbeiten und desto zügiger laufen auch Ihre aktiven Anwendungen. Ein großer RAM ist also vor allem dann wichtig, wenn Sie aufwendige Arbeiten mit Ihrem Laptop durchführen möchten. Beispielsweise Spiele spielen, Videos und Bilder bearbeiten oder zahlreiche Tabs in Ihrem Browser gleichzeitig öffnen.

In der Regel erhalten Sie nur noch sehr selten Modelle mit 2 GB (Gigabyte) RAM. Wesentlich häufiger sind aktuelle Laptops mit 4 GB RAM oder mehr ausgestattet. Der Arbeitsspeicher an sich ist kein großer Kostenfaktor, weswegen Sie lieber etwas mehr ausgeben sollten, um zumindest 8 GB RAM zu erhalten. So stößt Ihr Laptop garantiert nur selten an seine Grenzen und Sie können effizient arbeiten.

Der Prozessor wurde gerade bereits angesprochen. Er ist hauptsächlich dafür verantwortlich, wie schnell Ihr Laptop arbeitet. Sie können noch so viel Arbeitsspeicher haben, wenn der Prozessor langsam arbeitet, arbeitet der gesamte Laptop langsam. Moderne CPU’s (anderer Begriff für den Prozessor) arbeiten mit mindestens vier Kernen, die mit einer Rechengeschwindigkeit zwischen 1-3 Gigahertz Aufgaben erledigen. Beachten Sie noch einmal: Arbeiten, die nicht direkt erledigt werden müssen, werden an den Arbeitsspeicher weitergereicht. Prozessor und Arbeitsspeicher sollten also in etwa dem gleichen Leistungsniveau entsprechen.

Doch Vorsicht: Mittlerweile übernehmen Prozessoren in einigen Modellen unter anderem auch die Arbeiten einer Grafikkarte. Wenn Sie Ihren Laptop nutzen wollen und Wert auf eine gute grafische Ausgabe legen, benötigen Sie noch eine zusätzliche Grafikkarte!

Das Mainboard ist die Stelle, an der alle Prozesse beziehungsweise alle Bestandteile der Hardware zusammenlaufen. Außerdem ist das Mainboard dafür verantwortlich, dass Sie Ihr WLAN oder LAN Netzwerk nutzen können und es sorgt dafür, dass eingehende Informationen an den jeweiligen Anschlussbuchsen (zum Beispiel USB) richtig verarbeitet werden können. Ein Mainboard muss also über so viele Anschlüsse verfügen, wie es weitere Komponenten innerhalb des Laptops gibt, damit alle Arbeiten reibungslos erledigt werden können

Die Grafikkarte ist ein weiterer essenzieller Baustein Ihres Laptops, denn sie sorgt dafür, dass die Signale überhaupt richtig auf dem Bildschirm ausgegeben werden und man mit einem Laptop erst arbeiten kann. Wenn Sie bereits wissen, dass es Ihnen ausreicht, im Internet zu surfen, Texte zu schreiben oder sehr simple grafische Anwendungen zu nutzen, reicht es aus, wenn die Grafikkarte Ihres Laptops durch den Arbeitsspeicher zur Verfügung gestellt wird. Doch spätestens bei Spielen oder aufwendigen Grafik- und Videoverarbeitungsprogrammen, kommen Sie um eine zusätzliche Grafikkarte nicht herum.

Die wohl bekanntesten Hersteller von Grafikkarten sind zur Zeit Nvidia und AMD. Einen Unterschied werden Sie aber bei der Wahl des Herstellers nur im Falle von ganz bestimmten Anforderungen merken, sodass dies nicht Ihre Kaufentscheidung beeinflussen sollte. Viel wichtiger ist, dass Sie wissen, dass der interne Speicher, den Grafikkarten immer bieten, nicht ausreicht, um aufwendige Prozesse zu steuern. Hier müssen Sie wieder auf ein abgestimmtes Verhältnis von Grafikkarte, Prozessor und Arbeitsspeicher achten.

Auf der Festplatte Ihres Laptops liegt unter anderem Ihr Betriebssystem, sodass diese unabdingbar für die Nutzung des Laptops ist. Wie groß der Speicher der Festplatte sein sollte, hängt letztendlich davon ab, wofür Sie den Laptop nutzen möchten. Schließlich werden hier alle Programme und Dateien gespeichert. Das bedeutet, dass Sie eine Festplatte mit viel Speicherplatz selbst dann benötigen, wenn Sie keine Spiele spielen wollen, dafür aber Ihre ganzen Erinnerungen in Form von Fotos und Videos festhalten möchten. Überlegen Sie vor dem Kauf also gut, ob Sie darauf angewiesen sind Daten und Programme zu nutzen, die viel Speicherplatz in Anspruch nehmen – unter 25 Gigabyte sind mittlerweile nicht mehr zeitgemäß und in nahezu jedem Laptop verbaut.

Tipp: Wenn es Ihnen wichtig ist, dass Ihr Laptop auch dann schnell läuft, wenn viele Daten und Programme installiert beziehungsweise gespeichert wurden, sollten Sie zu den neueren Technologien SSHD oder SSD greifen. Bei diesen werden Daten wesentlich schneller ausgelesen und zur Verfügung gestellt, als bei früheren Festplatten.

Für viele Käufer selbstverständlich ist der Bildschirm beziehungsweise das Display, doch auch hier sollten Sie vor Ihrem Kauf genau wissen, wofür Sie den Laptop nutzen möchten. Als Faustregel können Sie sich folgende Dinge merken: Je höher die Auflösung, desto mehr kann zur gleichen Zeit auf dem Bildschirm dargestellt werden und je höher die Auflösung, desto größer sollte die Diagonale des Bildschirms sein. Sollten Sie jedoch kaum Filme in HD oder aufwendige Spiele spielen, lohnt es sich, wenn man das Maximum der Auflösung nicht ausreizt. Dann sinkt zwar die Bildqualität, dafür hält Ihr Akku aber auch wesentlich länger. Sollten Sie hauptsächlich mit Texten arbeiten oder Bilder anschauen wollen, muss eine hervorragende Auflösung also nicht zwingend sein.

Tipp: Hersteller werben oft mit der Reaktionszeit des Bildschirms (in der Regel in Millisekunden angegeben). Diese ist aber nur dann relevant, wenn Sie neue Spiele mit bestem Erlebnis spielen möchten, in allen anderen Fällen genügen meist durchschnittliche Reaktionszeiten.



So pflegen Sie Ihren Laptop richtig


Haben Sie sich nach reiflicher Überlegung einmal für einen Laptop entschieden, möchten Sie natürlich auch viel Freude an diesem haben und Grundvoraussetzung für eine lange Lebensdauer Ihres Geräts ist die richtige Pflege. Deshalb geben wir Ihnen an dieser Stelle wertvolle Hinweise zur Pflege des Laptops, weisen aber auch gleichzeitig darauf hin, dass Sie unbedingt die Vorgaben des Herstellers beachten sollten, damit Ihr Garantieanspruch nicht verfällt.

  • Anti-Viren-Programm
    Wenn Sie bereits einen PC besitzen, wissen Sie, wie anfällig diese Systeme für Viren oder schädliche Programme sein können. Angriffe auf Ihren Laptop reichen von nervigen, aber eher harmlosen, Werbezusendungen bis hin zu Fällen von Diebstahl persönlicher Daten, etwa für das Online-Banking. Im schlimmsten Fall erhalten Sie gar keinen Zugriff mehr auf Ihren Laptop und können dem Angreifer nichts entgegensetzen und auch Ihre Daten nicht mehr sichern. Installieren Sie also unbedingt ein bekanntes und zuverlässiges Anti-Viren-Programm, das Sie vor solchen Eingriffen in Ihre Privatsphäre schützt. Stellen Sie außerdem sicher, dass dieses Programm regelmäßig alle notwendigen Updates erhält und so die neusten Gefahrenquellen zuverlässig erkennt.
  • Saubere Arbeitsfläche 
    Stellen Sie Ihren Laptop nie auf besonders staubige Oberflächen! Das führt schnell dazu, dass sich der Schmutz und feine Staubpartikel im Inneren des Laptops ansammeln (etwa indem sie durch die Öffnungen der Tastatur gelangen). Dieser Schmutz setzt sich dann meist an den Kühlelementen des Laptops fest, was dazu führt, dass dieser überhitzt und im schlimmsten Fall langfristig Schaden nimmt.
  • Sicheres Entfernen von Speichermedien 
    Relativ unbekannt, aber immens wichtig: sollten Sie USB-Sticks oder eine externe Festplatte angeschlossen haben, entfernen Sie diese nur über den vorgesehenen Dialog (zum Beispiel „sicheres Entfernen“). In manchen Fällen drohen sonst Schäden an Ihrem Betriebssystem und der Verlust wertvoller Daten!
  • Geeignetes Transportmittel
    Transportieren Sie Ihren Laptop nur in geeigneten Taschen und vermeiden Sie extreme Temperatureinflüsse und Nässe. Gerade Regenschauer können in unpassenden Taschen (etwa aus Baumwolle) dazu führen, dass Ihr Laptop nass wird und dann droht beim nächsten Einschalten ein Kurzschluss. Gleiches gilt natürlich auch für Getränke, die man in sicherer Entfernung positionieren sollte.

Weitere Tipps und Tricks zum Thema Laptops


Sie sind nun gut gerüstet und können sich Ihren neuen Laptop ganz nach Ihren Bedürfnissen und Anforderungen aussuchen. Außerdem wissen Sie, was Sie bei der Nutzung und Pflege beachten sollten und wie Sie lange Freude an Ihrem neuen Computer haben. Nun möchten wir Ihnen die wichtigsten Fakten und weitere Infos noch in einer abschließenden Checkliste zusammenstellen:


Welche Ansprüche stelle ich an ein Laptop?
Welche Hardware ist dazu notwenig?
Rechner von innen und außen sauber halten
Sie wollen Akku sparen?
Kann ein Laptop überhitzen?
Wann muss ich einen neuen Laptop kaufen?